Herzlich willkommen an der Horneckschule
Herzlich willkommen an der Horneckschule

Wandern für Afrika

30 Jahre „WANDERN FÜR AFRIKA“ an der Horneckschule

 Seit 1985 über 271 000 € `erwandert´

- und kein bisschen müde!!!

 

„Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten,

die viele kleine Dinge tun,

werden das Angesicht der Erde verändern.“

(Afrikanisches Sprichwort)

 

Junge Menschen lassen sich mit Sport begeistern. Die Schüler/innen der Horneckschule Gundelsheim mit ihren Lehrerinnen und Lehrern nahmen vor 30 Jahren das afrikanische Sprichwort `wörtlich´, als Äthiopien von einer grausamen Hungersnot heimgesucht wurde. Dabei haben sie sportliche Aktivitäten mit segensreicher Hilfe verbunden.

Bis heute machten mehrere Schülergenerationen bei WANDERN FÜR AFRIKA unzählige kleine Schritte, sind gelaufen, geradelt, haben Tore geschossen und dabei mit vielen ganz kleinen, und manchmal auch größeren Beträgen einzelner Personen aus ihrem Umfeld ein fantastisches Spendenergebnis  erzielt!

Mit Mut, Engagement und bewundernswerter Ausdauer haben sie Tausenden Not leidenden Alterskameraden in Afrika effektiv und nachhaltig geholfen. Eltern, Verwandte, Nachbarn, Freunde, Bekannte etc. baten sie um einen kleinen oder größeren Spendenbetrag für ihre zurückgelegten Wegstrecken oder die erzielten Tore. 

Dieses einfache, aber sehr wirkungsvolle Konzept von WANDERN FÜR AFRIKA  ist längst Vorbild für zahlreiche andere Schulen mit eigenen Hilfsprojekten, ja sogar für die heutigen attraktiven Benefiz-Laufveranstaltungen mit gleichem oder ähnlichem Ablauf.

 

Im Jubiläumsjahr 2015 wurden sage und schreibe 7 060,09 € gesammelt!!!

Am 27. Juli gab es den „Sporttag für Afrika“ für die Haupt- und Realschule und am 6. Oktober den besonderen „Wandertag für Afrika“ an der Grundschule.

Jeweils in der Woche davor erhielten alle Klassen ausführliche Informationen über die aktuellen Hilfsprojekte und die Lebenssituation der Kinder und Jugendlichen in Äthiopien und Burundi. Annemarie Keicher, Norbert Linsler (Vorsitzender `Aktion Hungernde Kinder´ in Buchen) und Anton Gurt waren hoch erfreut über das rege Interesse.

                                Folgende Projekte standen 2015 im Mittelpunkt:

1. Ausbau des Gesundheitszentrums in Bushulo/Awasa/Äthiopien zu einer Mutter-Kind-Spezialklinik, um die hohe Mütter-und Kindersterblichkeit zurückzudrängen.

Es ist für uns unvorstellbar, dass in Äthiopien jährlich 20 000 Mütter bei der Geburt sterben, weil derzeit nur etwa 6 Prozent der Babys in Einrichtungen geboren werden, in denen sie professionelle Hilfe bekommen können.

2. Unterstützung des Waisenhauses „Maison Shalom“ (Maggy Barankitse) in Ruyigi/Burundi mit Schulgeld für 300 Kinder.

Burundi erlebt seit einem Dreivierteljahr schwerste politische Unruhen mit täglich neuen Toten.

Die für sie persönlich lebensbedrohliche momentane Situation hat Maggy jetzt selbst zum Flüchtling gemacht. Trotzdem hat sie in Kigali/Ruanda ein zweites „Maison Shalom“ für die Flüchtlingskinder im dortigen riesigen Flüchtlingslager mit ca. 80 000 Menschen gegründet!

 

Den „Sporttag für Afrika“ erlebten unsere Haupt- und Realschüler/innen mit großer Begeisterung: Beim Fußballturnier schossen sie zusammen mit dem Lehrer/innen-Team 55 „TORE FÜR AFRIKA“. Jedes Tor hatte einen Spendenwert von 30 Euro!! Beim parallel dazu angebotenen „LAUFEN FÜR AFRIKA“ wurden zur großen Überraschung der Organisatoren 1633 Laufbahn- runden auf dem Gundelsheimer Sportgelände gedreht, was einer Strecke von 653,2 km entspricht!! Dafür sammelten die Schüler/innen Spendengelder. In den Gundelsheimer Nachrichten wurde bereits ausführlich darüber berichtet.                          

Das Siegerteam bei „TORE FÜR AFRIKA“.

Beim „WANDERN FÜR AFRIKA“ an der Grundschule hatte Petrus optimales Wetter beschert. Die Kinder durften ihre Wanderstrecke aus drei Möglichkeiten selbst wählen. Die längste Strecke war ein Rundweg Schule-Altstadt-Sauwiese-Michaelsberg-Altstadt-Schule (10 km).

Vor dem Start sangen sie das Grundschullied, begleitet von Katja Meißner auf der Gitarre. Sie hatte zusammen mit Hedwig Zink, Ute Späth, Manuel Benninger und Anton Gurt den Wandertag vorbereitet. Beim anschließenden Friedenslied reichten sich alle die Hand. Rektor Joachim Blaesse, der Leitende Schulamtsdirektor Wolfgang Seibold als regionaler Schirmherr und der Stellvertretende Bürgermeister Eberhard Scheuerle sprachen aufmunternde und lobende Grußworte. Unsere lokale Schirmherrin, Frau Bürgermeisterin Heike Schokatz, bedauerte es sehr, dass sie diesmal nicht dabei sein konnte. 

Auch Bruno Ahrens, Lothar Oheim, Heinz Bleibel, Irmhild Rutschmann, Waltraud Stecker,  Norbert Linsler mit Frau Helga und  Annemarie Keicher konnten wir herzlich willkommen heißen. Leider waren Elfriede Moch und Günther Wirth als besonders engagierte frühere Unterstützer von WANDERN FÜR AFRIKA verhindert. Das außergewöhnliche, für ihn immer selbstverständliche Engagement von Reinulf Bohra ist unvergessen!

´Schul- und Friedenslied erklingen
Wandern und helfen macht Spaß!

Mit dem Startstempel ging´s auf die Wanderstrecken. An den zwei von der SMV eingerichteten Kontrollstellen konnten sich die Kinder mit Äpfeln und Traubenzucker stärken. Diese wurden gespendet von Eberhard Scheuerle und Carola Conrad. Herzlichen Dank dafür! Am Ziel warteten Zielstempel, die begehrte Urkunde und ein `Wandern für Afrika-Sticker´.

 

Devrim und Timur freuen sich über die Fußbälle!

Eine lange Schlange bildete sich an unserer coolen Torwand mit den Originalmaßen des ZDF-Sportstudios. Devrim Cubuk und Timur Gribanov waren mit jeweils 3 Treffern die glücklichen Gewinner von zwei attraktiven Postbank Fußbällen, gespendet von der Postbank Filiale in Bad Friedrichshall. Rita Mutterer, die gute Seele der Grundschule, hatte liebevoll einen Kaffeetisch mit Brezeln für die Ehrengäste hergerichtet. Auch dafür recht herzlichen Dank!

 

Eine attraktive Ausstellung über die Lebenssituation der Menschen in Afrika im Eingangsbereich der Grundschule mit vielen Fotos und Gegenständen aus Äthiopien und Burundi war für Kinder und Erwachsene gleichermaßen interessant.

 

Unsere Kinder haben einmal mehr erlebt, dass sie bei einer Großaktion wie „WANDERN FÜR AFRIKA“ – kräftig unterstützt von Erwachsenen – tatsächlich selbst viel tun können für die Ärmsten der Armen. Das wunderbare Spendenergebnis und die Rückmeldung über die Realisierung vieler Hilfsprojekte durch Bischof Giovanni Migliorati und die Waisenhausleiterin Maggy Barankitse zeigen es ihnen deutlich. Darauf dürfen alle Beteiligten richtig stolz sein!

Hier soll noch erwähnt werden, dass uns auch die Firma FIBRO mit ihrem Geschäftsführer Jürgen Gurt dankenswerterweise seit Jahren mit wertvollen Spendenbeträgen unterstützt.

Wie wichtig es ist, den Ärmsten der Armen auf unserer Erde zu einem menschenwürdigen Dasein zu verhelfen, erfahren wir im Augenblick intensiver als je zuvor. Nur durch solche Hilfe wird verhindert, dass Menschen aus Verzweiflung hohe Fluchtrisiken auf sich nehmen.

Die Menschen, denen wir in Afrika seit nunmehr 30 Jahren helfen, sind unendlich dankbar!

Sie brauchen durch unsere Nahrungsmittelhilfe und die Förderung des eigenen Anbaus von Feldfrüchten nicht zu hungern.

Sie haben sauberes Trinkwasser durch unsere Finanzierung des Baus von Brunnen.

Sie werden medizinisch versorgt und die Kinder- und Müttersterblichkeit wird gesenkt durch unsere Mithilfe bei der Finanzierung des Baus oder des Unterhalts von Krankenstationen und Kliniken.

Unsere Mithilfe beim Bau/Ausbau von Schulen und die Bereitstellung von Schulgeld ermöglichen besonders auch den Mädchen gute Zukunftschancen und geben jungen Menschen Hoffnung auf ein selbstbestimmtes Leben in ihrer angestammten Heimat.

Ein wichtiges Ziel von WANDERN FÜR AFRIKA  war von Anfang an auch die Werteerziehung für unsere Kinder und Jugendlichen als eine der wichtigsten Grundlagen für eine menschlichere, gerechtere Zukunft in unserer Einen Welt.

So erziehen wir mit WANDERN FÜR AFRIKA zu Frieden, Toleranz und Nächstenliebe, gegen Ausländerhass und Fremdenfeindlichkeit.

Wenn Ihnen, liebe/r Leser/in, die Großaktion gefällt und auch Sie zu ihrem weiteren Erfolg beitragen möchten, überweisen Sie bitte Ihre Spende auf das

                                                              Sonderkonto

                                                   WANDERN FÜR AFRIKA              

                                                         Volksbank Heilbronn

                                           IBAN: DE37 6209 0100 0445 8500 00

                                                       BIC: GENODES1VHN.

                                     Spendenbescheinigungen werden ausgestellt.

                                             Im Voraus schon herzlichen Dank!

                        Weitere Informationen unter Tel. 06269/45172 oder 07136/21540,

             www.horneckschule.de, www.maisonshalom.org oder www.maisonshalom.ch.

 

 

                                         Katja Meißner, Hendric Oechsler, Anton Gurt

                                                       (Für das Organisationsteam)

 

Horneckschule

Panoramastraße 22

74831 Gundelsheim


Tel.: 06269-45172

Fax: 06269-45170

Unsere Partner:

Der Bauhof der Stadt Gundelsheim
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Horneckschule